Eltern zu Besuch

Kurz vor Ende haben dann doch auch meine Eltern noch den Weg nach Schweden gefunden und in der letzten Woche haben wir 6 wunderschöne Tage zusammen in Stockholm und Umgebung verbracht. Sehr entspannt und gemütlich war es und trotzdem haben wir viel geschafft und angeschaut... zu meiner Freude auch Orte die ich noch nicht kannte!

Leider habe ich nicht viel Zeit, alles zu kommentieren und einen längeren Bericht zu schreiben...hier nur ein paar Bilder:

Mama und ich am Schloss Drottningsholm, wo die Königsfamilie wohnt

Das Foto oben ist in einem Naturreservat südlich von Stockholm entstanden, wo man eine wunderschöne Schärenlandschaft zu Fuß über kleine Hängebrücken begehen konnte. Das Foto unten habe ich auf einem Fährsschiff gemacht. Nachdem wir in einem super schönen Restaurant direkt am Wasser gegessen hatten, sind wir mit dem Boot im Sonnenuntergang zurück nach Stockholm gefahren...das war wirklich ein TRAUM!

Und hier "klemme" ich in der schmalsten Gasse der Stockholmer Altstadt "Gamla Stan".

1 Kommentar 26.5.09 19:17, kommentieren

Sonnige Grüße bei über 20 Grad!!! :-)

Endlich ist der Sommer auch in Stockholm angekommen und während ihr in Deutschland bei über 30 Grad schwitzt sind es hier angenehme 20 Grad bei einem frischen Lüftchen...na? was gefällt euch besser!? ;-)

Ich bin einfach nur froh, dass wir die 20-Grad-Marke auch in Schweden endlich geknackt haben und ich im Park in der Sonne liegen kann.

Doch auch in den letzten Wochen hab es schon einige sonnige Tage und hier kommen ein paar Eindrücke:


26.5.09 19:12, kommentieren

Reise nach Dalarna zum Siljan-See


 

Letztes Wochenende war ich mit Kathrin in Dalarna, einer Region um den Siljan-See ca 4 Autostunden von Stockholm entfernt (Richtung Nord-Westen). Am Samstagmorgen ging es los…und die erste Überraschung bekamen wir schon als wir unseren Mietwagen abholen wollten: vor uns stand kein Kleinwagen alla Toyota sondern ein Volvo S60 Diesel! Da haben wir uns natürlich nicht beschwert und konnten so auf Schwedens leeren Landstraßen mit dem eingebauten Tempomat nur so dahingleiten… ;-) In der Nähe von Falun steht das Wohnhaus von Carl Larsson, einem bekannten schwedischen Künstler, der den schwedischen Einrichtungsstil mit geprägt hat. Das Wohnhaus haben wir mit einer Führung besichtigt und es war wirklich wunderschön und modern, dafür dass die Familie am Anfang des 20. Jahrhundert gelebt hat!

 


Weiter ging es nach Vikarbyn, einem urgemütlichen, typisch schwedischen Dörfchen direkt am Siljan-See, wo unser Bed&Breakfast war. Mit der Unterkunft hatten wir solch ein Glück!!! Das Haus war ein altes Schulhaus, welches vor 2 Jahren von einem Ehepaar gekauft und umgebaut wurde, sodass heute ca. 12 Doppelzimmer, Aufenthaltsräume, ein schöner Essraum und ein Frühstücksraum entstanden sind. Eingerichtet ist das komplette Haus in einem schwedisch-maritimen Landhausstil, mit Panelen an den Wänden und kleinen Accessoires überall verstreut.

 

 

Bewirtschaftet wird es von Marie und Lasse, die ein eigenes Haus in der Nähe der Pension haben. Da Kathrin und ich die einzigen Gäste waren (die richtige Saison fängt erst im Juni an) hat Marie nur für uns Frühstück gemacht, aber mit so einer Liebe und Aufmerksamkeit…einfach nur schön! Kathrin und ich wären am liebsten noch ganz lange Zeit dort geblieben!

Sonntag stand dann unsere Reittour auf dem Programm und wir hatten einen Ausritt auf Islandponys gebucht. Diesmal hieß mein Pony Risi und war auch wieder so süß, dass ich es am liebsten direkt mitgenommen hätte. Wir sind mit 4 Schwedinnen zusammen geritten und es war richtig nett sich mit ihnen zu unterhalten und es hat wirklich auch auf Schwedisch teilweise geklappt!


 

Samstagabend sind wir dann nach Rättvik gefahren, die nächst größere Stadt am See. Dort wurde ein Steg 628 m in den See hineingebaut, der sich gut für Erinnerungsfotos geeignet hat. ;-)

 

 


Montag, an unserem letzten Tag haben wir die Dalahäst-Fabriken in Nusnäs besichtigt. Schweden wird immer mit den kleinen bemalten Holzpferden in Verbindung gebracht und diese werden in Nusnäs (einem Dorf bestehend aus 3 Höfen und den 2 „Fabriken“ ) noch per Hand hergestellt. Auf diesem Foto sieht man Birgit, wie sie die Muster auf die vorlackierten Holzpferde malt. Birgit saß in der Mitte in einem der Verkaufsläden...es ist wirklich alles auf die Touristen abgestimmt!


Anstatt die überteuerten bemalten und lackierten Pferde zu kaufen, haben Kathrin und ich richtige Schnäppchen gemacht und einfarbige Pferde mit kleinen Macken gekauft (die sowieso viel schöner waren, als die gemusterten)! Nach dem Einkauf hat unser Strahlen wahrscheinlich über ganz Schweden gereicht…. ;-)


 

Nach einem kurzen Abstecher nach Mora und der Erkenntnis, dass nördlich von Stockholm wirklich nur noch Provinzdörfer existieren, haben wir uns auf den Rückweg gemacht.

 

Auf der Rückfahrt lag das Dorf Leksand auf dem Weg, wo die Fabrik des zweitgrößten Kräckebrotherstellers (nach Wasa) Schwedens liegt. Da haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen anzuhalten und uns im Fabrikverkauf mit "Knäckebröd" einzudecken.


 

Nach den endlosen Landstraßen bis Stockholm und den 2 Autos, denen man vielleicht mal begegnet ist, stand uns die größte Herausforderung noch bevor: Wir mussten das Auto zurückbringen, die Einfahrt der Parkgarage finden und vorher noch tanken. Wir sind ca. 30 Minuten durch Stockholms Innenstadt gekurvt auf der Suche nach einer Tankstelle und Stockholm ist einfach furchtbar zum Autofahren! Irgendwann stand das Auto dann ohne Kratzer in der Hertz-Garage und wir waren einfach nur froh es unversehrt durch die Stockholmer Stadt gebracht zu haben…ein dickes Lob an Kathrin, die den schwierigeren Part von uns hatte und am Steuer saß!

1 Kommentar 14.5.09 09:09, kommentieren

seit Ostern...

Lang ist es her, dass ich Zeit gefunden habe, meinen Blog zu aktualisieren…aber jetzt ist es wieder einmal soweit.

Jetzt sind es nur noch 3 Wochen, bis meine Zeit hier in Stockholm vorüber ist und so langsam kommt ein mulmiges Gefühl hoch, dass wieder 10 Monate vergangen sind und die spannende Zeit des Auslandjahres sich dem Ende neigt. Aber vor mir liegt ein toller Sommer in München mit neuen Herausforderungen, was mir der Abschied natürlich erleichtert!

Aber jetzt kommen wir mal zu den Ereignissen der letzten Wochen:

Seit Ostern ist fast kein Wochenende vergangen, an dem ich keinen Besuch hatte oder an dem ich nicht weg war:

Ende April war Philipp noch mal für 4 Tage hier und wir konnten das erste Mal zusammen ein sonniges, frühlingshaftes Stockholm genießen. Endlich blüht alles und die Temperaturen werden höher, sodass die Daunenjacke endgültig ausgedient hat.


Das erste Maiwochenende kam Christina, eine liebe Schulfreundin von mir, zu Besuch und wir hatten 4 wunderschöne Tage zusammen. Das Wetter hat mitgespielt und so haben wir eine Schärenfahrt gemacht, waren bummeln und abends in der SkyBar von Stockholm (Cafe Himmlen), von der aus man einen unglaublichen Blick auf die hell erleuchtete Stadt hat. Es war soo schön Christina bei mir zu haben und ich konnte sie nur schweren Herzens nach 4 Tagen wieder abgeben!

 



 

Während Christina da war, musste ich gleichzeitig leider noch einiges für die Uni tun, da mein einziger Kurs in dieser Periode (Waste-Management) fast beendet war und wir noch eine Präsentation vorbereiten mussten. Jedoch hat alles geklappt und ich habe für diesen Kurs ein A bekommen! Juhhuu! Jetzt steht nur noch eine Klausur am 2. Juni aus. Dies ist eine Wiederholungsklausur, weil ich mit dem Ergebnis im Dezember nicht zufrieden war. Jetzt habe ich ja noch 3 Wochen Zeit mich vorzubereiten und das sollte genügen. ;-)

13.5.09 16:34, kommentieren

4 days - 4 cities - 3 girls

Heute fangen für mich die Osterferien an...und ich bin mal wieder in München! :-)

Jedoch muss ich ja unbedingt noch von dem schönen Städte-Trip erzählen, den ich letztes Wochenende mit Kathrin und Dorith zusamen gemacht habe. Hier erstmal unsere Route in Kurzform: Freitag Morgen ging es mit dem Flugzeug nach Kopenhagen, Samstag Abend sind wir mit dem Bus über die Öresundbrücke von Dänemark zurück nach Schweden und zwar nach Malnö gefahren. Sonntag Abend ging es dann weiter mit dem Bus über Lund nach Göteborg und Montag Abend haben wir den Schnellzug (mit dem tollen Namen X2000) zurück nach Stockholm genommen. Ja und so schafft man es, 4 Städte in 4 Tagen zu sehen...

Fangen wir mal mit Kopenhagen an: Wir hatten ein super Wetter...das lag wohl daran, dass wir alle mit regen regechnet hatten und immer den Schirm dabeihatten. Aber außer einem kleinen Hagelschauer hat wirklich die ganze Zeit die Sonne gestrahlt! Hier ein Foto vom Nyhamn, ein ganz zentraler Touristenpunkt der Stadt. Hier starten die Bootsfahrten und das Bild der bunten Häuser ist fast auf jeder Postkarte. Es sieht aber auch wirklich schnuckelig aus...


In Kopenhagen sind wir sehr viel gelaufen. Kathrin war schon einmal im Februar in der Stadt und konnte uns so sagen, wo wir uns was am besten anschauen können. Natürlich durften da Stellen wie das Schloß...


...und die von der Carlsberger Brauerei gestiftete "kleine Meerjungfrau" nicht fehlen.

 Nach einer Übernachtung in einem wirklich schönen Hostel und einem 2. Tag in Kopenhagen ging es dann am späten Nachmittag (des Samstages) über die noch junge Öresundbrücke zurück nach Schweden und wir haben für die Nacht Halt in Malmö gemacht, der drittgrößsten Stadt Schwedens.

 In Malmö steht der "Turning Torso", das Wahrzeichen Malmös. In diesem Gebäude sind ganz normale Wohnungen und wir waren ziemlich enttäuscht, dass es keine Möglichkeit gab auf den Turm zu kommen...ein Café dort oben wäre sicher eine Goldgrube... So konnten wir ihn nur von unten bestaunen, eindrucksvoll ist er allemal!

Malmö hat richtige Sandstrände, wir haben es leider nur zu einem Holzsteg geschafft, aber trotzdem war es schön bei Mövengekreische Meeresluft zu schnuppern...

 

 Von Malmö ging es dann Sonntag Mittag mit dem "Swebus Express" (ein schwedisches Budunternehmen, welches Busfahrten zwischen Städten hauptsächlich in Südschweden anbietet. Es ist wirklich eine günstige Alternative zur Bahn) weiter ins nur 20 km entfernte Lund, die älteste Universitätsstadt Schwedens. Lund ist berühmt für ihren Dom (siehe Bild)

 

und ihre Universität...naja, das war's dann auch schon... Wir hatten 4 Stunden für die Stadt eingeplant, nach 1,5 Stunden waren wir mit Dom und Uni durch und haben dann noch die restlichen Stunden in einem Café (ein sehr guter Tip aus dem "Lonley Planet", den ich von Gabi geschenkt bekommen habe...er ist wirklich sehr gut zu gebrauchen... ) verbracht, bevor uns der Swebus gegen 18 Uhr Sonntags in 3 Stunden nach Göteborg gefahren hat. Dort haben wir erstmal in einer Bar ein Bier getrunken, bevor es dann wieder in ein Hostel ging. Wir hatten wirklich mit allen 3 Hostels (Kopenhagen, Malmö und Göteborg) riesiges Glück und haben uns richtig wohl dort gefühlt.

Der ganze Montag war dann für Göteborg eingeplant, jedoch muss man an dieser Stelle hinzufügen, dass wir seit 3 Tagen ununterbrochen gelaufen sind und unsere Füße dementsprechend geschmerzt haben (Dorith hatte sich schon 2 Blasen gelaufen). Hinzukam, dass uns das gute Wetter ein wenig im Stich gelassen hat und es sehr bewölkt und windig war. Im Großen und Ganzen hat uns Göteborg nicht so gut gefallen (was bestimmt auch mit unserer müden Stimung zu tunh hatte). Wir sind mit der Straßenbahn herumgefahren und fanden die Stadt ziemlich dreckig, was aber auch daran liegen kann,dass wir von Stockholm ziemlich verwöhnt sind, was Sauberkeit angeht... Naja, jedenfalls sollten wir Göteborg vielleicht im Sommer nochmal besuchen, wenn alles grün ist und die Stadt blüht...vielleicht hinterlässt sie dann bei uns doch nochmal einen besseren Eindruck.

Am Montag Abend ging es dann mit dem Schnellzug der schwedischen Bahn zurück nach Stockholm. Der Zug heißt X2000 und so sieht er auch aus...ich nenne ihn nur silbernen Blitz. Alles ist super sauber und die Sitze sind total bequem...also wirklicher Luxus. Und wenn man bedenkt, dass wir wegen Frühbuchen für die 3-stündige Fahrt nur 8 € (inkl. Sitzplatzreservierung!!) bezahlt haben, sollte sich die Deutsche Bahn da mal ein großes Scheibchen von abschneiden...

Alles in Allem hatten wir 3 Mädels wirklich 4 schöne Tage mit ganz viel Spaß und tollen Eindrücken. Kopenhagen und Malmö würden wir auc direkt wieder besuchen, Lund und Göteborg haben es da etwas schwerer, aber sag niemals nie...

 

 

 

 

 

 

3.4.09 21:55, kommentieren

Mein 23. Geburtstag in Stockholm

Nachdem ich gestern endlich meine letzte Klausur für diese study-period geschrieben habe, ist heute endlich mal wieder Zeit, meinen Blog auf den neusten Stand zu bringen. Ersteinmal möchte ich mich bei allen bedanken, die an meinem Geburtstag an mich gedacht haben und mir gratuliert haben und für all die wunderbaren Pakete und Geschenke!!! Vielen Dank!!!

In München habe ich mit Philipp und einigen Freunden gemütlich in meinen Geburtstag reingefeiert und bin dann Mittags zurück nach Stockholm geflogen. Dort war dann auch nicht an Ausruhen oder so zu  denken, da für Abends eine Party bei mir auf dem Korridor (als bei uns in der Küche) geplant war und dafür noch Vorbereitungen anstanden. Ich habe mit Dorith, einer lieben Freundin aus Aachen, zusammengefeiert. Sie hatte am 05.03. Geburtstag und so konnten wir aus meinem heraus und in ihren Geb. hineinfeiern! Hier ein paar Fotos mit Erläuterungen:

Dorith und ich haben Pizza für die Gäste gemacht und ich hatte 2 Geburtstagskuchen: einen Schokokuchen von Kathrin (mit liebevoll, eigenhändig geformter Marzipan-Rose) und einen schwedischen Kladdkaka mit einem Überzug aus weißer Schoko von meiner Mitbewohnerin Sandra.

Hier sind von links nach rechts: MyBay aus Singapur (das ist nicht sein richtiger Name, aber dieser sei leichter auszusprechen sagt er <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" />), Jehangir aus Pakistan (er wohnt noch mit einem anderen Pakistani, Mansoor, in einem Zimmer), meine Wenigkeit und rechts von mir steht meine Zimmernachbarin Sandra aus Passau.

Rechts von mir steht Dorith, das 2. Geburtstagskind. Kathrin kennt ihr ja schon ;-) und rechts von ihr steht Daniela, die Mitbewohnerin von Kathrin. Sie ist Halbschwedin (ihre Mama ist Schwedin) und Halbdeutsche, in Berlin aufgewachsen und zum Studium seit 2 Jahren in Stockholm. Aisha ist leider wieder zurück in Frankreich, da sie kurzfristig in Paris ein Praktikum bekommen hat und dort jetzt ihre Master-Thesis schreibt.

Neben mir sitzt Riccrado aus Italien. Er studiert Design und hat mir gestern erzählt, dass er eine vom ihm entworfene Lampe aus einem Uniprojekt hier an IKEA verkauft hat!!! Das ist einfach Wahnsinn und ich habe mich so für ihn gefreut! Also ab nächstem Jahr können wir alle die Tischlampe von Riccardo Columbo bei IKEA kaufen! <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/applause.gif" />

Die Schokokuchen haben allen sehr gut geschmeckt...

Und hier Anders und Sandra. Anders ist ja leider vor Weihnachten ausgezogen. Kathrin und ich haben ihn vor 2 Wochen in seiner neuen Wohnung in Stockholm besucht, er musste sie kaufen, weil man hier in Stcokholm keine Mietwohnungen bekommt...das kann man sich garnicht vorstellen. Wenn man in Stockholm etwas mieten möchte, muss man sich in die "Miet-schlange" (es gibt hier in Schweden wirklich für alles eine Warteschlange...hahaha) einreihen und wartet bis zu 25 Jahren!!!!

1 Kommentar 15.3.09 14:25, kommentieren

Susi's neuer SPA-Bereich :-)

Wie ihr euch wahrscheinlich das eine oder andere Mal (einige von euch vielleicht auch ein paar Mal öfter..) von mir anhören musstet, habe ich von Mitte Januar bis Ende Februar in einer Baustelle ohne Badezimmer hausen müssen...doch jedes Grauen hat ein Ende und nach 6 Wochen wurde passend zu meinem Geburtstag mein neues Badezimmer fertiggestellt! Ich habe wirklich Glück gehabt, dass die Bauarbeiten in meinem Bad pünktlich nach 6 Wochen (also im Zeitplan) abgeschlossen werden konnten, bei meinen armen Mitbewohnern Rania und Simon dauert das ganze jetzt schon 2,5 Monate, da sich Wasserschäden und noch einiges Anderes in ihren Bädern ereignet haben... Ja, und so habe ich jetzt ein super schickes neues Bad, kann meinen ganzen Kleiderschrank wieder benutzen und muss mich nicht mehr morgends an den Bauarbeitern vorbei über den Flur zum Bad schleichen... Und diese blöde Spannblatten-Zwischentür ist auch wieder weg und mein Zimmer kommt mir jetzt sooo groß vor! :-) Und hier ist es:

Susis neuer Spa- und Wohlfühl-Tempel:


1 Kommentar 15.3.09 13:52, kommentieren